Deutschland stellt um: auf alternative Energiesparmaßnahmen

Glühbirnen-Verbot

Glühbirnen-Verbot

Tagtäglich hören und lesen wir kaum etwas anderes: Die Deutschen sind dazu aufgerufen, Energie einzusparen. Das ab sofort geltende Glühbirnen-Verbot ruft uns auf, sämtliche Lampen vom Keller bis unter das Dach auszutauschen, gegen moderne LED-Leuchten. Stand-By-Stellungen an Elektrogeräten wie Fernseher, Stereo-Anlage oder Computer fressen Energie, also stets ausschalten! Der neue Kühlschrank läuft tipp topp in der Effizienzklasse A dreifach Plus, die Fassaden am Haus sind optimal gedämmt, die Wäsche auf 30 Grad gewaschen, wir heizen die Wohnung über eine umweltfreundliche Wärmepumpe und installieren auf dem Dach eine kostspielige Solaranlage. Das spart summa summarum beinahe 300 Euro im Jahr! Koste es, was es wolle! Geht es nach unserer Regierung, leben demnächst alle Deutschen genau so, das kann den deutschen Stromverbrauch in sieben Jahren um sagenhafte 10 Prozent verringern, später sogar um 25 Prozent! Denn dann laufen viele Autos elektrisch, der Verbrauch an Erdöl, Gas und Kohle wird gesenkt. Wir sparen Energie wie verrückt und sind am Ende alle reich. Oder auch nicht.

Der Traum der Energieeffizienz-Richtlinien

Verschwender von Energie sollen mit strengen Richtlinien einer großen Offensiven Stromeffizienz zum Energiesparen gebracht werden, ob sie wollen oder nicht. Energieeffizienz als wirksames Mittel gegen den gefürchteten Klimawandel. Ob hoher Politiker oder engagierter Umweltschützer, beide haben wenig Verständnis für Menschen, die der guten alten Glühbirne hinterher trauern und diese im Fachhandel bis zum Schluss gekauft haben, oftmals sogar auf Vorrat für die nächsten Jahre. Wer weiterhin die beliebten Glühbirnen verkauft, soll juristisch verfolgt und bestraft werden! Doch nach Jahrzehnten angeblich erfolgreicher Effizienz-Politik fragen sich viele deutsche Verbraucher, warum der Energieverbrauch weiterhin konstant hoch bleibt und die Preise für Energie immer höher steigen. Macht das Wirtschaftswachstum, der Wohlstand und ein wenig Lebensqualität dem Energiesparen einen Strich durch die Rechnung? Es scheint so, denn der Energieverbrauch ist in Deutschland verglichen mit dem Verbrauch von 1990 fast genauso hoch. Seltsam, denn schließlich sollte uns die damals eingeführte Ökosteuer doch helfen, Strom einzusparen.

Energieeffizienz

Experten erklären den kaum gesunkenen Energieverbrauch mit den Effekten einer Energieeffizienz: Da man im ganzen Haus Energiesparlampen benutzt, kann man ruhig mal das Licht an lassen, und da die Lampen so hervorragend effizient arbeiten, beleuchten wir gleich den ganzen Garten mit ihnen! Als aktiver Energiesparer heizen wir Öko, da dürfen wir im Winter doch die Raumtemperatur etwas höher einstellen, schadet ja nicht der Umwelt! Und da sich im super gedämmten Raum leicht Schimmel bilden kann, lüften wir mit unseren mindestens doppelt verglasten Fenstern ständig, das verbraucht zwar doppelt so viel Heizenergie, ist aber erforderlich! Auch mit dem Auto sparen wir, und wie! Da muss man nicht auf jeden Kilometer achten und macht die Urlaubsreise nach Italien mit dem Wagen. Ein neuer Fernseher wird gekauft? Dann aber bitte mit geprüften Sparwerten, was die Energie angeht! Und bitte mit riesigem Bildschirm, schließlich sparen wir Energie! Die Rechnung kann einfach nicht aufgehen. Dank energieeffizienter Geräte verbrauchen wir nicht viel weniger Energie als vor mehr als 20 Jahren.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm  / pixelio.de